Das Herrenhaus

Seit 1473 wurde das Gut von verschiedenen Linien derer von Arnim bewirtschaftet. Das Herrenhaus wurde 1731 erbaut. Neben dem Gut siedelten sich im Laufe der Zeit verschiedene Handwerker an. Schmiede, Bäckerei, Fleischerei, Fischerei und mehrere kleine Wirtschaften wurden betrieben.

Das Herrenhaus selbst  ist ein gutproportionierter zweigeschossiger Bau mit  Mansarddach. Es wurde um 1860 in die Beschreibung der Schlösser und Gutshäuser in Preußen von Alexander Duncker aufgenommen. Der Mittelrisalit mit den drei Achsen wird du rch eine halbe Steinlänge nach vorne besonders hervorgehoben. Die Hauskanten sind in Putz ausgeführte Pilaster. Im Frühjahr 2015 wurde das Gutshaus aus dem Familienbesitz derer von Arnim, unterbrochen durch die Enteignung nach 1945, an die Berliner Medienunternehmerin Maria von Borcke verkauft.

Hinter dem Gutshaus befindet sich ein im englischen Landschaftstil in der Nachfolge von Lenné angelehnter Park mit Teich. Dieser kann nicht besichtigt werden.