Feld- Wald & Wiesenschule

   

Träger: Förderverein Umweltpädagogische Station Groß Fredenwalde e.V.

Im Jahre 1714 ließ der damalige Besitzer von Fredenwalde Alexander Magnus von Arnim eine „Kinderschule“ errichten mit dem Ziel, „der Verwilderung der Jugend“ Einhalt zu gebieten. Der Standort dieser Schule befand sich im Garten neben der heutigen Wasserpumpe auf dem hiesigen Gelände.Mehrere Brände vernichteten das Schulgebäude bis auf die Grundmauern.
Auf diesem Fundament wurde 1899 die Einklassenschule in der heutigen Form gebaut. Während der Kriegsjahre fand nur vereinzelt Unterricht statt.
1944 bis 1945 waren Flüchtlinge in der Schule einquartiert.
Mit dem Ende des Schuljahres 1970 wurde die Schule in Groß Fredenwalde geschlossen.
Im November 1993 gründete der Tourismusverein Region Gerswalde e.V. die Feld- Wald- und Wiesen-Schule als umweltpädagogische Station. Seit 1997 ist der Träger ein gemeinnütziger Förderverein. Unter dem Motto „Natur erkunden – Umwelt erleben“ bietet die Feld-Wald- und Wiesen-Schule verschiedene Programme und Exkursionen an, mit denen das Leben in Gewässern, auf Trockenhängen und im Wald erkundet werden kann. Besonders hervorzuheben ist der vielseitige Schaugarten mit heimischen Wildkräutern, Streuobstwiese, Lehrbecken, Kräuterhochbeeten, Insektenhotel, Wein- und Weidenlaube, Taststrecke, und Bauerngarten sowie einem Lehmbackofen.

Weitere Infos unter: www.fww-schule.de